Speedskating

Was ist Speedskating?

Speedskating – als Leistungssport in der breiten Öffentlichkeit wenig bekannt – ist eine attraktive Sportart, welche als Breiten- und Leistungssport betrieben werden kann. Vom Bewegungsablauf ähnlich dem Eisschnelllauf, enthält sie in den Disziplinen mit Massenstarts doch taktische Elemente, wie man sie auch beim Radsport findet. Dadurch erhalten diese Wettkämpfe eine besondere Spannung für das Publikum.

Neben Schnelligkeit, Ausdauer und Sprintvermögen zeichnen einen guten Speedskater Cleverness, taktische Intelligenz und ein schnelles Erfassen von Situationen aus.
Die Auswahl des richtigen Rollenmaterials, abhängig von Straßenbeschaffenheit und Witterungsbedingungen, kann für den Erfolg ähnlich entscheidend sein wie beim Motorsport.

In folgenden Vereinen kann Speedskating betrieben werden:

  • SC DHfK Leipzig e.V.
  • IG Eishockey Leipzig e.V.
  • Speedskating Leipzig e.V.
  • Eislaufverein Dresden e.V.
  • Speedskate Club Meißen e.V.
  • Eisschnelllauf-Club Chemnitz e.V.
  • Großenhainer Rollsportverein e.V.

Speedskating macht im Verein besonderen Spaß und ist für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet.

Vereine des Speedskatings:

Spaß und körperliche Bewegung

Inlineskating als Breitensport erfreut sich großer Beliebtheit. Radwege rund um die neuen Seen in den ehemaligen Tagebaulandschaften, asphaltierte Wege auf stillgelegten Bahnstrecken, aber auch andere attraktive Strecken bieten gute Bedingungen für das leichte „Dahinrollen“ mit den Inlineskates.

Dabei steht der Spaß und die körperliche Bewegung im Vordergrund. Auch dafür haben die sächsischen Speedskating-Vereine Angebote, bei denen qualifizierte Übungsleiter Anfängern und Fortgeschrittenen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es lohnt sich deshalb Inlineskating im Breitensport im Verein zu betreiben. Auch für bestehende Inlineskating-Freizeitgruppen hat der Verband attraktive Angebote, insbesondere in der Aus- und Weiterbildung der Übungsleiter. Auch im Spitzenverband DRIV haben Speedskating als Wettkampfsport und Inlineskating als Breitensport in der Sportkommission Inline Fitness Speedskating (SK IFS) ein gemeinsame Heimat.

Die Marathonveranstaltungen, wie das größte Inline-Event, der Berlin-Marathon, zeigt jedes Jahr eindrucksvoll, wie Spitzensport und Breitensport auf den Inlineskates zusammengehören.

Leistungssportliche Strukturen in Sachsen:

Der RIVS verfügt über einen Landesstützpunkt Speedskating, der seit 1996 in Großenhain angesiedelt ist. Unter Leitung des Landestrainers Hans Oppelt können die sächsischen Landes- und Bundeskader folgende offizielle Kadertrainingszeiten
am Landesstützpunkt nutzen:

montags von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Schüler B/C (bis AK 11): 16.00 – 17.30 Uhr
Schüler A (AK 12 bis 13): 17.00 – 18.30 Uhr
Kadetten/Junioren (ab AK 14): 18.00 – 19.30 Uhr

Bitte bis Mittwoch der Vorwoche Teilnahme und Trainingswünsche
beim Landestrainer (oppelt-grv@t-online.de) anmelden.
Verschiebung der Altersklassen sind möglich.

Außerdem gibt es in Sachsen drei Talentstützpunkte Speedskating die aus Landesmitteln im Projekt „Talententwicklung“ des Landessportbundes Sachsen gefördert werden.

Träger der Talentstützpunkte sind die Vereine:

  • Großenhainer Rollsportverein
  • Speedskate Club Meißen
  • SC DHfK Leipzig

Weitere Informationen über die Sportkommission Speedskating finden Sie hier.

Galerie